Rotkehlchen robin

Fauna in Switzerland

Welche Wildtiere leben in der Schweiz? Wir gehen 'mal auf die Pirsch...

 

Which wild animal can you call Switzerland home? Now we will go deer-stalking...


Der schlaue Fuchs - The cunning fox

Fuchs fox

Der schlaue Fuchs - ein geflügeltes Wort und so wahr. Füchse sind ausserdem sehr verspielt genauso wie Hunde, mit denen sie auch verwandt sind.

 

Füchse kommen in der Schweiz überall vor, auf dem Lande wie in den Städten, sie haben sich der Zivilisation angepasst: wo es Menschen hat, hat es auch Futter. Davon zeugen die zerrissenen Abfallsäcke, welche unerlaubt am Abend vor der Müllabfuhr am Strassenrand deponiert werden.

Ausserdem hat der Fuchs vom Menschen wenig zu befürchten und lässt sich von seiner Nähe kaum beeindrucken.

 

Allerdings in auch der Fuchs ein Wildtier, und Wildtiere sollten nie gefüttet werden. Denn so verliert der Fuchs, der immerhin ein Raubtier ist (als Allesfresser frisst er aber auch Aas), den Respekt vor dem Menschen, was zur Gefahr werden kann, weil er als Wildtier eben auch unberechenbar ist. Der verstorbene auf dem Fotos abgebildeted Fuchs spazierte eine Tages ohne Angst in ein Hotel, in eine Hotelküche und in ein Wohnhaus. Wenn man einen Fuchs wie ihn dann dort überrascht und er den Weg nach draussen nicht findet, kann er in seiner Panik auch angreifen.

 

Ausserdem gibt es da noch die nicht zu unterschätzende Gefahr von tödlichen Krankheiten, welche vom Fuchs auf den Menschen übertragen werden kann. Tollwut. Eine der gefährlichsten Krankheiten, an welchen Füchse bis vor ca. 20 Jahren in der ganzen Schweiz zu tausenden gelitten haben und daran gestorben sind. Zu Beginn der Krankheit wurde das angesteckte Tier handzahm - und wer erinnert sich nicht daran, wie einem die Eltern ermahnten, niemals einen Fuchs zu berühren? Obwohl man als Kindergärtner vermutlich nicht einmal gewusst hat, wie denn ein Fuchs aussieht...

Foxes are said to be cunning - and they are. They are also playful like dogs, besides they are close relatives to dogs.

 

You find foxes everywhere in Switzerland, on the countryside and equaly in the towns and cities. They adapted themselves to the civilisation: where there are humans there is also food. The result are the torn rubbish bags that someone placed illegally beside the street on the eve of the waste collection.

Besides has the fox not much to fear of the humans and soit  isn't very impressed of them being close-by.

 

However the fox is a wild animal, and wild animals should never be fed. Otherwise they lose their respect of the humans, it still is a predator (although it also eats carrion) and can therefore become a hazard to humans because as a wild animal it stays erratic. The fox in the photo that died a few years ago walked one day into a hotel, a hotel-kitchen and a house without fear. But if such a fox gets caught by surprise and doesn't find it's way out it can become agressive while panicking and attack.

 

Besides there is still the risk of these deadly illnesses that foxes carry and that are contageous for humans what should never be underestimated. Rabies. That is one of the these dangerous and fatal sicknesses. Till about 20 years ago thousands of foxes suffered and died from it in Switzerland. In the beginning of the illness the animal becomes tame - who doesn't remember his parents telling him never ever to touch a fox? Being a kindergarden kid one probably didn't even know what a fox looked like...


Fuschs im Garten fox in the garden

Heute ist die Tollwut in der Schweiz vorerst gebannt, sie kann sich aber über die grünen Grenzen mit kranken Tieren wieder in die Schweiz schleichen. Im Moment ist es der Fuchsbandwurm, der durch den Kot auf den Menschen übertragen werden kann, zum Beispiel in Sandkästen.

 

Füchse sind spannende Tiere, die einfach zu beobachten sind, weil sie die Nähe der Menschen nicht fürchten. Solange sie nur die Schuhe aufsammlen, welche man draussen hat stehen lassen, sind sie harmlos. Wer Respekt gegenüber dem Fuchs wahrt, indem er ihn sein Futter selber finden lässt, das kann er nämlich sehr gut, der sorgt dafür, dass auch der Fuchs seinen Respekt vor dem Menschen nicht verliert und den Vorsichts-Abstand beibehält bei einer Begegnung.

 

Den abgebildeten Fuchs haben wir oft beobachten können, den obwohl Füchse eher nachtaktiv sind, zeigte er sich meist bereits mitten am Nachmittag. Nachts schleifte er dann 5 kg schwere Düngersäcke unter der Treppe hervor und verteilte den Inhalt über den halben Garten - nur wegen dem starken Geruch, den Füchse unwiderstehlich finden. Desgleichen tat er übrigens auch mit einem Abfallsack, den jemand irgendwo entsorgt hatte. Füchse scheinen stark auf Menschengerüche fixiert zu sein, während er frisch gewasche Wäsche nie anrührte, verschleppte er Schuhe und Gartenhandschuhe der gesamten Nachbarschaft. Unangenehm stechen dabei seine Markierungen in die Nase. Wer einen Fuchs in seine Schranken weisen will, muss seine Sprache lernen. Ein Förster empfahl, selbst mit Urin markieren helfe weitaus besser aus Gift auszustreuen.

Today rabies is beaten for now, but this sickness can easily creep back to Switzerland through the green border with a sick animal. In the very moment it is the fox tapeworm Echinococcus multilocularis found in the feces of the foxes that can get tranferred to humans for exemple in children's sandboxes.

 

Foxes are fascinating animals and relatively easy to observe as they don't fear humans that are close-by. As long as they only collect human shoes that are left outside the house they are harmless. If we maintain respect for the fox by letting it find it's food by itself, and it is very capable to do so, the fox also maintains it's respect for humans and keeps it's distance of precaution during an encounter.

 

We could observe the fox in the photo often because even they are mostly nocturnal this one was around already in the afternoon. During the nights it dragged a 5 kg bag of fertilizer from under the stairs out in the open and scattered it's content in the whole garden - just because of the strong smell that foxes find irrestible. The same it also did with a full rubbish bag that someone placed illegally. Foxes seem to be focussed on human smells, it never touched the freshly washed loundry but he collected all the shoes and garden gloves all over the neighbourhood. It is it's markings placed in the middle of the garden that are nasty for our noses. Someone who wants to restrain a fox should learn it's language. A ranger once recommended to do one's own markings with urin, it would help a lot more than poison.


Fuschs im Garten fox in the garden