Gimpel bullfinch Dompfaff

Umbrien - Umbria IT


Umbrien - das grüne Herz Italiens

Umbrien - liegt in Mittelitalien und hat keinen Meeranstoss

Umbrien - reiche Geschichte auf grünen Hügeln

Umbrien - von Assisi bis Trasmenischer See

Umbria - the green heart of Italy

Umbria - lies in the middle of Italy and has no sea coastline

Umbria - rich history on green hills

Umbria - from Assisi to Lake Trasimeno


Perugia - Stadt der Rolltreppen

Perugia - town of escalators

Perugia ist die Hauptstadt von Umbrien und zählt 170'000 Einwohner. Bekannt ist sie unter anderem für die Ausländer Universität (Università per Stranieri di Perugia), die 1925 gegründet wurde und für ausländische Studierende konziperiert ist.

 

Die Innenstadt von Perugia liegt auf einem Hügel - wie die meisten Städte in Umbrien. Wenn man ankommt, wird das Auto auf einem der grossen Parkplätze rund um die Innenstadt abgestellt. Von dort führen lange Rolltreppen zur Innenstadt hinauf. Auf der Südseite der Stadt sind diese Rolltreppen unter der Rocca Paolina (Festung) hindurchgezogen, und man befindet sich plötzlich staunend in deren riesigen und angenehm kühlen Katakomben.

Perugia is the capital of Umbria and has 170'000 inhabitants. The town is known for University for Foreigners Perugia (Università per Stranieri di Perugia) that was founded in 1925 and designed for foreign students.

 

The city of Perugia lies on a hill - like most of the towns in Umbria. When you arrive you park your car on one of the large carparks. From there you can venture into the city by long escalators that roll up to the hill. On the southern side of the city these escalators are stretched underneath the Rocca Paolina (fortress) and you find yourself suddenly standing in awe in the huge catacombs that are pleasantly cool against the summer heat in the streets.


Das alte, etruskische Perusia wurde durch mächtige Stadtmauern, von denen grosse Teile noch erhalten sind, geschützt. Das Bollwerk erreichte man durch eines der grossen Stadttore. Besonders sehnswert ist der Arco di Augusto.

The old, etruscan Perusia was protected by mighty town walls of which many are still standing. The bulwark was accessable through one of the town gates. Exeptionally worth seeing is the Arco di Augusto


Auf der Piazza IV Novembre steht der Palazzo dei Priori mit seinen markanten Zinnen, eine Bauart, die man in fast jeder Stadt in Umbrien findet. In der Mitte des Platzes zwischen dem Palazzo und der riesigen Cattedrale di San Lorenzo steht der Fontana Maggiore, der berühmte Brunnen aus dem Mittelalter, der den Abschluss von drei, noch teilweise erhaltenen, Aquädukten bildet.

On the Piazza IV Novembre you see the Palazzo dei Priori with it's distinctive pinnacles, a building technic you will find in almost every Umbrian town. In the middle of the place between the palazzo and the Cattedrale die San Lorenzo rises the Fontana Maggiore, the famous fountain from the Middle Age that forms the ending of three aqueducts of which parts are still in use.


Eine wunderbare Auszeit kann man sich im Tempio di Sant'Angelo - auch Rundkirche San Michele Arcangelo genannt - nehmen. Sie liegt einen Spaziergang von der Stadtmitte aus entfernt auf einem Hügel, ist 16-eckig und wurde im 5. oder 6. Jahrhundert vermutlich über den Grundmauern eines antiken Tempels erbaut.

For a wonderful timeout you can visit the Tempio di Sant'Angelo - also known as the (round) church San Michele Arcangelo. It lies on a hill a short walk away from the city. It is 16-angled and was built in the 5. or 6. century presumably over the foundation walls of an ancient temple.



Assisi - die Stadt der Kirchen

Assisi - the town of churches

Franz(iskus) von Assisi? Das war doch 'mal etwas in der Schule...

Assisi hat heute 28'000 Einwohner und ist die Geburtsstadt des heiligen Franziskus (1181/82 - 1226). Er lebte nach dem Vorbild von Jesus, fand viele Anhänger und gründete einen Orden.

 

Die berühmte Basilica San Francesco besteht aus einer Doppelkirche - der Unterkirche und der genau darüber errichteten Oberkirche. Vor allem die Deckenmalereien, die aus viel Blau bestehen, sind eine Augenweide. Fotographieren ist in den Kirchen nicht erlaubt, weshalb wir hier keine Bilder davon präsentieren können.

 

In kleinen, mittelalterlichen Stadt Assisi, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, gibt es ausserdem noch etwa "Tausend" weitere Kirchen - gefühlte alle 50 m eine -, die alle etwas zu bieten haben - von der äusseren Architektur bis hinunter zur Krypta. Eine der scönsten ist die Krypta der Santa Chiara, eine der weitläufigsten findet man unter la Cattedrale di San Rufino.

Francis of Assisi? Wasn't there something about him once in school...

Today Assisi has 28'000 inhabitants and is the birhtplace of Saint Francis (1181/82 - 1226). He tried to live up to his icon Jesus, he had many followers and founded an order.

 

The famous Basilica San Francesco consists of a double church - the lower church and the upper church that was build exactly on top of it. Mainly the paintings on the ceilling where lots of blue was used are a feast for the eyes. It is not alloweed to take photographs in the church, that is why we can't present you any photos here.

 

The little middle aged town of Assisi is on the list of the UNESCO world heritage area. There are about a "thousand" another churches in Assisi - it feels like every 50 m stands the next one - and all of them are worth seeing, from the outside architecture down the the crypt. One of the finest is the crypt of San Chiara. And a large one is definitively the one of la Cattedrale di San Rufino.


Valentin Müller. Hätte es ihn nicht gegeben, dann gäbe es heute vielleicht keine dieser Kirchen mehr. Er war ein Deutscher Arzt und ein Oberst der Deutschen Wehrmacht im 2. Weltkrieg und sehr religiös. 1943 wurde Mussolini entmachtet, und auf dem Rückzug der Wehrmacht aus Italien hätte Assisi besetzt werden sollen. SS-Truppen verwüsteten damals viele historische und religiöse Baudenkmaler. Valentin Müller trug massgeblich dazu bei, dass Assisi eine Lazarettstadt und so vor der Zerstörung geschützt wurde. Nach dem Krieg wurde er bei einem Besuch in Assisi wie einen Helden empfangen.

 

Heute sind es die starken Erdbeben, welche die antiken Schätze in Assisi bedrohen. 1997 wurde einen Teil der Fresken von Giotto und Cimabue zerstört und 4 Menschen starben in der Basilica San Francesco, die Malereien wurden innert zwei Jahren restauriert.

Valentin Müller. Without him there may exist none of these churches anymore. He was a German doctor and a colonel of the German Wehrmacht during World War II and very religious. In 1943 Mussolini was disempowered and on their withrawal of Italy the Wehrmacht was going to occupy Assisi. In these days the SS-forces were playing havoc on many historic and religious heritage buildings. Valentin Müller contributed significantly to Assisi becoming a town of military hospital and therefor was protected from demolition. After the war while he vistied Assisi he was welcomed there like a hero.

 

Nowadays it is the strong earthquakes that are the big threat to the ancient treasures of Assisi. In 1997 a part of the frescoes of Giotto and Cimabue were destroyed and 4 people lost their lives in the Basilica San Francesco. The paintings were restored within two years.



Castelluccio di Norcia nel Parco dei Monti Sibillini

Es klingt wie Poesie: Castelluccio di Norcia nel Parco dei Monti Sibillini.

 

Und so schön es klingt, so schön ist es auch. Die Hochebene (Piano Grande, 1270m) im Ostzipfel von Umbrien mit der abgelegsten Stadt der Region, Castellucio (1452m), ist bekannt für das mit der Blüte der angesähten Blumen wie der rote Mohn einhergehende Farbspiel. Ausserdem werden Linsen angebaut, sie sind eine Spezialität von Castelluccio.

 

Der angrenzende Nationalpark Monti Sibillini (Parco nazionale dei Monti Sibillini) besteht seit 1993 und ist 70'000 ha gross und Teil des Apennin.

It sounds like a poem: Castelluccio di Norcia nel Parco dei Monti Sibillini.

 

And as beautiful it sounds as beautiful it looks. The Great Plain (Piano Grande, 1270m) in the far east of Umbria with it's remotest town of the region, Castelluccio (1452m), is famous for the play of colours that occcurs by the bloom of the red poppies and other flowers that are sown. Also lentils are being sown and harvested, they are a delicacy of the Castelluccio.

 

The nearby national park Monti Sibillini (Parco nazionale dei Monti Sibillini) was founded in 1993 and is 70'000 ha and part of the Apennin.


Die Fahrt nach Castelluccio führt durch eine wunderbare Landschaft, wenn man die Passstrasse nach Ferrentillo nimmt und von dort flussaufwärts fährt an der Nera entlangfährt und eine der Nebenstrassen Richtung Norcia einschlägt, wo der Gründer des bekannten Bendictiner-Ordens, St. Benedict und seine Zwillingsschwester Scholastica, um 480 geboren wurde. Norcia ist stark erdbebengefährded, das letzte grosse Beben fand 1979 statt.

 

Nebenbei gibt es noch einige abgelegene Klöster zu besuchen wie das Abbazia di San Pietro in Valle oder das Abbazia di Sant' Eutizio im Castoriana-Tal.

 

Auf dem Weg darf man immer wieder über den Schilder-Wald staunen, der einem am Strassenrand begegnet - in Umbrien scheint man sich in der schieren Anzahl der Schilder, die aufeinanderfolgen, gegenseitig übertrumpfen zu wollen...

The drive to Castelluccio leads you through a wonderful scenery if you take the road over the pass to Ferrentillo and from there upriver along the Nera and one of the backroads to Norcia. In Norcia the founder of the well-known order of Benedict, St. Benedict and his twin sister Scholastica were born around 480. Norcia is highly prone to earthquakes, the last big one was in 1979.

 

Along the way there are some remote cloisters to visit like the Abbazia die San Pietro in Valle or the Abbazia di Sant' Eutizio in the Castoriana Valley.

 

While driving to Castelluccio you may marvel from time to time at the forest of signposts alongside the road - in Umbria it seems they want to overtrump one another by the look of the sheer number of the consecutive signposts on the side of the roads...



Land der Pasta?

the Land of pasta?

Essen lässt wohl niemanden kalt - vor allem nicht gutes Essen...

 

Während unserer Recherche zum Ferienaufenthalt in Umbrien sind wir im Internet über ein Kochbuch mit Umbrischen Rezepten in Englischer Sprache gestolpert, das wir gerne näher in Augenschein genommen hätten. Das war jedoch unmöglich, da es in keinem Buchladen bestellbar war, und die wenigen Internet-Anbieter, die es vertrieben, schlossen die Schweiz als Lieferland aus. Irgendwo fand sich dann die Email-Adresse der Verfasserin des Buches, eine Italienerin, die in Assisi eine Kochschule betreibt und nebenher einen Bed & Breakfast führt. Sie schrieb uns, wo in Umbrien wir das Buch kaufen konnten.

 

Doch die angegebene Buchhandlung in Assisi hatte es nicht mehr auf Lager. Die Privat- und Bed & Breakfast Adresse lag nur wenige Kilometer ausserhalb Assisi, und dort trafen wir eine wunderbare Frau an, die übrigens ein paar Jahre in der Schweiz, in Zürich, studiert hatte und uns gleich auf ihre Terrasse einlud.

Food doesn't leave anyone cold - first of all very good food...

 

While doing research for our Umbria holiday we came across a cookbook with Umbrian recipes in English language. We would have loved to have a look inside but is was impossible as none of the book stores could order it and the internet providers wouldn't send it to Switzerland. Luckily we found the email-address of the author of the book, an intalien woman who runs a cooking school in Assisi and also owns a bed & breakfast nearby. She responded quickly to our email and suggested we could buy the book in a bookshop during our stay in Umbria.

 

The book store in Assisi didn't have any of the cookbooks left in stock. But the privat and bed & breakfast address lies only a few kilometres out of Assisi, so we drove by and met a wonderful lady who, by the way, studied a few years in Switzerland, in Zurich. She invited us onto her terrace and signed the book for us.


"A KITCHEN WITH A VIEW" ("Eine Küche mit Aussicht") ist mehr als eine Rezeptbuch, die Texte neben den prächtigen Fotos erzählen über das Essen und Kochen in Umbrien, und allerlei Wissenswertes über die Italienische Essenskultur wird preisgegeben:

 

"Wird in Italien tatsächlich jeden Tag Pasta gegessen?"

 

Beinahe, pro Person werden im Durchschnitt 325 Protionen jährlich verzehrt, das entspricht ganzen 26 kg (Stand 2013). Pasta ist in Italien so etwas wie die Mutter allen Essens.

 

Es waren die Italienische Gastarbeiter, die bereits seit dem späten 19. Jahrhundert in die Schweiz einwanderten, welche ihre ihre Esskultur mitbrachten und denen wir es zu verdanken haben, dass heute in der Schweiz in jeden Lebensmittelladen Teigwaren aus Hartweizengriess, Salz und Wasser in jeglichen Formen und Grössen und mit wunderhübschen Namen erhältlich sind.

 

"A KITCHEN WITH A VIEW" von Letizia Mattiacci

Francesco Tozzuolo Editore, Perugia, 2015

ISBN 9 788895 229300

Blog von Leitzia Mattiacci:

madonna del piatto

Website des Bed & Breakfast:

incampagna.com

"A KITCHEN WITH A VIEW" is more than a recipe book, the texts next to the stunning photos tell you all about eating and cooking in Italy. Lots of interesting facts about the Italian eating culture gets revealed, such as:

 

"Do you eat pasta everyday in Italy?"

 

Almost. Per person pasta comsumption is aboiut 26 kg what equals to 325 portions per year (numbers for the year 2013). In Italy pasta is considered to be the mother of all foods.

 

 

It was the Italian guest-workers who migrated to Switzerland already since the late 19. century who brought their eating culture with them. We own them the matter of fact that we can buy a huge variety of shapes and sizes of unleavened dough made of durum wheat flour, salt and water with all these beautiful Italian names in every food store.

 

 

A KTICHEN WITH A VIEW" by Letizia Mattiacci

Franceso Tozzuolo Editore, Perugia, 2013

ISBN 9 788895 229300

Blog of Leitzia Mattiacci:

madonna del piatto

Website of the Bed & Breakfast:

incampagna.com